2. Bundesliga Dreiband, Gruppe Nord, 1./ 2. Spieltag

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

2. Bundesliga Dreiband, Gruppe Nord, 1./ 2. Spieltag                                                     Gelsenkirchen, 21.09.2020

– Zwei Niederlagen zum Start in die neue Saison für den GT Buer:

Mit jeweils zwei Ersatzspielern zwei 2:6-Niederlagen beim SCB Langendamm und bei der BG Hamburg –

2. Bundesliga Dreiband Nord:

Der Billard-Club Grüner Tisch Buer ist mit zwei Auswärtsniederlagen in die neue Saison der 2. Dreiband-Bundesliga, Gruppe Nord, gestartet. Allerdings mussten die Bueraner in diesen beiden Spielen auch auf ihre beiden Spitzenbretter, Stefan Hetzel aus privaten und Kersten Reinartz aus gesundheitlichen Gründen, verzichten. Dennoch war durchaus mehr möglich als die beiden 2:6-Niederlagen beim SCB Langendamm und bei der BG Hamburg.

Mit null Punkten rangiert GT Buer nach dem ersten Doppelspieltag auf Rang acht unter zehn Mannschaften. Allerdings hat die Tabelle natürlich noch nicht viel Aussagekraft. Gleich vier Teams haben an diesem ersten Wochenende noch nicht punkten können. Erster Tabellenführer ist der Favorit BC Elfenbein Höntrop mit den ehemaligen Bueranern Stefan und Markus Galla, der ebenso wie Hamburg und Langendamm mit zwei Siegen sechs Punkte auf dem Konto hat.

SCB Langendamm – GT Buer                                                        6:2

In Nienburg/Weser spielten in der ersten Runde die beiden Neuzugänge aus Höntrop, der Ückendorfer Matthias Meske und der Wittener Sebastian Rob. Beide zeigten zu Beginn eine gute Leistung. Rob führte mit 18:8 (20) und 24:15 (28) gegen Marcel Decker. Doch dann kam Decker heran und überholte Rob schließlich beim 30:28 (36). Nach dem 31:33 machte Rob keinen Punkt mehr und Decker gewann mit 40:31 (46). Matthias Meske hielt gegen Thomas Ahrens gut mit, verkürzte nach einem Rückstand mit zweimal vier Punkten auf 17:21 (30) zur Pause. Doch Ahrens legte nach der Pause gleich eine Siebener-Serie vor zum 28:21. Zwar kam Meske noch mal auf 26:34 (43) heran, aber Ahrens gewann schließlich mit 40:27 (45).

In Runde zwei kamen die beiden Ersatzspieler zum Einsatz. Der Belgier Wesley de Jaeger an Brett eins traf auf die niederländische Dreiband-Weltmeisterin Therese Klompenhouwer. Die Partie des Belgiers war sehr offen. Er führte mit 12:6 (11), ehe die Niederländerin, die früher auch schon einmal für Buer gespielt hatte, mit einer Siebener-Serie mit 18:14 in Führung ging. De Jaeger konterte aber mit Acht zum 23:21 (18). Die Partie blieb spannend, doch beim 28:28 setzte sich De Jaeger mit einer erneuten Achter-Serie auf 36:28 (28) ab und gewann wenig später mit 40:36 in 32 Aufnahmen bei einem Durchschnitt von 1,250. Parallel spielte Michael Skibbe am vierten Brett gegen Sven Daske, für Skibbe die erste Partie in der 2. Bundesliga. Er kam überhaupt nicht in die Partie und lag schnell mit 6:12 (13) zurück. Zur Pause erhöhte sich der Rückstand auf 9:23 (22). Nach der Pause lief es besser für ihn. Er kam auf 24:27 (35) heran. Aber Daske setzte sich mit einer Siebener-Serie auf 35:25 (39) ab und gewann schließlich mit 40:26 (45).

Die Ergebnisse der Mannschaft im Einzelnen:

Therese Klompenhouwer – Wesley de Jaeger           36:40 (32 Aufn.)     1,250 Durchschnitt für de Jaeger

Thomas Ahrens – Matthias Meske                              40:27 (45)                0,600 für Meske

Marcel Decker – Sebastian Rob                                   40:31 (46)                 0,673 für Rob

Sven Daske – Michael Skibbe                                       40:26 (45)                0,577 für Skibbe

Die Mannschaft spielte einen Durchschnitt von 0,738, Langendamm von 0,928.

BG Hamburg – GT Buer                                                                   6:2

In Hamburg spielten in der ersten Runde regulär die Bretter drei und vier, also an diesem Tag die beiden Bueraner Ersatzspieler Holger Kroke und Michael Skibbe. Kroke zeigte bei seinem Debüt für GT Buer in der 2. Bundesliga eine starke Partie, führte gegen Kai Vogel mit 20:17 (18) und später sogar mit 31:22 (28). Zwar kam Vogel noch mal heran, doch Holger Kroke siegte schließlich mit 40:34 in 45 Aufnahmen bei einem Durchschnitt von 0,888. Bei Michael Skibbe lief es dagegen gar nicht. Er lag mit 8:17 (22) und 14:30 (31) zurück und verlor schließlich mit 19:40 (35).

Nach diesem 2:2-Zwischenstand war in der zweiten Runde durchaus noch was möglich für den GT Buer. Denn sowohl Matthias Meske als auch Kersten Reinartz spielten besser als am Vortag. Sie erwischten auch einen guten Start. Meske führte mit 10:8 (11) gegen Torsten Lechelt, Rob sogar 11:7 (11) gegen Altmeister Hans-Jürgen Kühl. Zur Pause lagen aber beide Bueraner zurück, Meske 15:20 (21) und Rob 12:22 (21). Beide Partien blieben aber spannend. Matthias Meske kam kurz vor Schluss auf 34:36 (43) heran, glich sogar zum 36:36 aus, doch Lechelt beendete die Partie mit vier Punkten zum 40:36 (46). Sebastian Rob kam von 21:31 (29) auf 32:34 (42) heran. Beim 38:35 machte Kühl mit zwei Punkten aus und gewann schließlich mit 40:37 (49).

Die Ergebnisse der Mannschaft im Einzelnen:

Torsten Lechelt – Matthias Meske                40:36 (46)                  0,782 für Meske

Hans-Jürgen Kühl – Sebastian Rob               40:37 (49)                  0,755 für Rob

Kai Vogel – Holger Kroke                                 34:40 (45)                  0,888 für Kroke

Oliver Weese – Michael Skibbe                       40:19 (35)                  0,542 für Skibbe

Die Mannschaft spielte einen Durchschnitt von 0,754, Hamburg von 0,880.

Stefan Andres
– Sport- und Pressewart –

Schreibe einen Kommentar