2. Bundesliga Dreiband, Gruppe Nord, 3./ 4. Spieltag

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
 

Gelsenkirchen, 05.10.2020

Erfolgreiches Wochenende mit den ersten beiden Heimspielen der Saison für den GT Buer:
4:4 Unentschieden gegen den Favoriten Elfenbein Höntrop
und wichtiger 6:2-Sieg gegen den BCC Witten II

  1. Bundesliga Dreiband Nord:

Der Billard-Club Grüner Tisch Buer hat sich für die beiden 2:6-Niederlagen zum Saisonstart beim SCB Langendamm und bei der BG Hamburg rehabilitiert und aus den ersten beiden Heimspielen der 2. Dreiband-Bundesliga, Gruppe Nord, sehr gute vier Punkte geholt. Gegen den Aufstiegsfavoriten Elfenbein spielte GT Buer 4:4, einen Tag später gegen einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt setzte sich das Team mit 6:2 durch.

Im Duell mit dem Höntrop war einige Brisanz. Denn für Höntrop spielen die beiden Ex-Bueraner Stefan und Markus Galla. Und für Buer sind seit dieser Saison die drei Ex-Höntroper Kersten Reinartz, Matthias Meske und Sebastian Rob aktiv. Bei Höntrop fehlte an dem Tag der Belgier Martin Spoormans. Die Vereine erhielten erst am Samstagvormittag die Mitteilung, dass trotz der Einstufung Belgiens als Corona-Risikogebiet Spieler nach Nordrhein-Westfalen ohne negativen Corona-Test für 24 Stunden einreisen dürfen. Da war es für eine Anreise des Belgiers zu spät.

Mit nun vier Punkten – für einen Sieg gibt es drei Punkte – hat sich GT Buer vom achten auf den sechsten Platz verbessert. Tabellenführer ist weiterhin der BC Elfenbein Höntrop mit nun zehn Punkten. Auf den beiden Abstiegsplätzen neun und zehn rangieren noch ohne Sieg BA Berlin (ein Punkt) und ABC Merklinde (null Punkte).

 

GT Buer – Elfenbein Höntrop            4:4

Die Partie begann mit etwas Verspätung. Denn der Niederländer John Tijssens in Diensten von Elfenbein Höntrop verspätete sich etwas und musste daher ohne die obligatorische Einspielzeit von zehn Minuten für die Gäste direkt ans Billard. Das merkte man auch zu Beginn. Ohne das Spielmaterial zu kennen lag er nach elf Aufnahmen mit 1:9 gegen Matthias Meske zurück. Doch mit einer Serie von sieben Punkten kam er wieder heran. Die Partie war nun ausgeglichen. Zur Pause führte Meske aber noch mit 22:19 (27). Mit einer Fünfer-Serie ging Tijssens mit 31:28 (42) in Führung. Diese ließ er sich nicht mehr nehmen und gewann schließlich nach einer mäßigen Leistung mit 40:34 (50). Parallel war auch Markus Galla gegen Sebastian Rob favorisiert. Galla führte zu Beginn auch mit 11:5 (7). Doch auch hier entwickelte sich eine enge Partie. Zur Pause lag Rob nur mit 20:21 (19) zurück. Kurz vor Schluss überholte Rob mit einer Fünfer-Serie Galla zum 37:34 (31). Galla glich aber aus und führte nach zwei weiteren Punkten mit 39:37. Allerdings behielt Rob die Nerven und beendete die Partie mit drei Punkten zum knappen 40:39 in 34 Aufnahmen bei einem Durchschnitt von 1,176. Somit stand es nach der ersten Runde 2:2.

Im zweiten Durchgang war auch Stefan Galla der Favorit gegen Kersten Reinartz. Doch Reinartz ging nach einer Serie von sechs Punkten schnell in Führung. Galla antwortete später ebenfalls mit Sechs und führte damit 12:10 (10). Die Partie blieb bis zur Schlussphase ausgeglichen. Beim Stand von 28:32 (24) setzte sich Galla mit drei weiteren Punkten ab, wenig später beendete er das Spiel mit einer Fünfer-Serie zum 40:30 in 29 Aufnahmen. Am Nebentisch hatte es Stefan Hetzel mit Nationalspieler Dustin Jäschke zu tun. Nach ausgeglichenem Beginn (6:6 in 7) setzte sich Hetzel über 13:7 (9) auf 22:13 (19) zur Pause ab. Mit zwei Serien von fünf Punkten erhöhte er im Laufe der Partie auf 37:20 (29). Wenig später hatte er mit 40:23 in 31 Aufnahmen bei einem Durchschnitt von 1,290 gegen den an diesem Tag schwachen Jäschke gewonnen und sicherte GT Buer das Unentschieden.

Die Ergebnisse der Mannschaft im Einzelnen:

Kersten Reinartz – Stefan Galla                                      30:40 (29 Aufn.)      1,034 Durchschnitt für Reinartz

Stefan Hetzel – Dustin Jäschke                                       40:23 (31)                1,290 für Hetzel

Matthias Meske – John Tijssens                                    34:40 (50)                  0,680 für Meske

Sebastian Rob – Markus Galla                                         40:39 (34)                  1,176 für Rob

Die Mannschaft spielte einen guten Durchschnitt von 1,000, Höntrop von 0,986.

 

GT Buer – BCC Witten II           6:2

Gegen die zweite Mannschaft des BC Crengeldanz Witten war ein Sieg für GT Buer fest eingeplant. Und nach der ersten Runde führte Buer auch mit 4:0. Matthias Meske hatte gegen den früheren Vizeweltmeister Edgar Bettzieche keine Probleme. Schnell führte er mit 13:3 (10), zur Pause dann mit 21:11 (21). Dieser Abstand behielt bis zum Ende Bestand, so dass Meske schließlich mit 40:29 in 39 Aufnahmen bei einem Durchschnitt von 1,025 gewann. Parallel aber hatte Sebastian Rob mit Berkutay Göncüoglu so seine Probleme. Nach gutem Start mit neun Punkten in drei Aufnahmen wurde die Partie ausgeglichener. Zur obligatorischen Lüftungspause wegen der Hygienemaßnahmen führte Rob nur mit 16:15 (19). Der Wittener wurde stärker und führte später sogar mit 27:23 (28). Doch dann machte er neun Aufnahmen lang keinen Punkt und Rob zog auf 36:28 (38) davon – die Vorentscheidung. Am Ende gewann Rob mit 40:32 (47).

In der zweiten Runde lieferten sich Kersten Reinartz und Fabian Blondeel eine spannende Partie. Mal führte der Wittener, mal der Bueraner. Zur Pause lag Reinartz mit 20:17 (15) vorne. Kurz vor Schluss stand es 37:37 (38). Zwei Aufnahmen später beendete Blondeel die Partie mit drei Punkten, Reinartz gelang nur noch ein Punkt zum 38:40 (40). Am Nebentisch führte Stefan Hetzel nach einer Sechser-Serie zwar mit 13:4 (11) gegen Simon Blondeel und zur Pause auch mit 18:9 (16). Doch mit einer Serie von sieben Punkten glich Blondeel zum 19:19 (20) aus. Im Anschluss aber lief bei Blondeel nicht mehr viel zusammen. Hetzel setzte sich auf 29:23 (26) und 37:24 (33) ab. Doch die letzten drei Punkte machte er erst sieben Aufnahmen später und gewann mit 40:25 in 40 Aufnahmen bei einem Durchschnitt von 1,000. Somit gewann Buer mit 6:2 und wichtige drei Punkte.

Die Ergebnisse der Mannschaft im Einzelnen:

             Kersten Reinartz – Fabian Blondeel                              38:40 (40)                  0,950 für Reinartz

             Stefan Hetzel – Simon Blondeel                                     40:25 (40)                  1,000 für Hetzel

             Matthias Meske – Edgar Bettzieche                             40:29 (39)                  1,025 für Meske

             Sebastian Rob – Berkutay Göncüoglu                          40:32 (47)                  0,851 für Rob

Die Mannschaft spielte einen Durchschnitt von 0,951, Witten von 0,759.

Stefan Andres
– Sport- und Pressewart –

Schreibe einen Kommentar